Wie kann ein Investor eine Kryptowährungsbörse wählen?

Es ist nicht zu leugnen, dass Kryptowährungen heute eine wichtige Kraft in der Anlagewelt sind. Was als experimentelles Technologieprojekt mit Nischenattraktivität begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem massiven globalen Trend mit dem Potenzial entwickelt, erhebliche Renditen für Investoren zu erzielen. Für Anleger, die neu in der Welt der Kryptowährungen sind, kann die Größe dieses Umfelds entmutigend sein. Es gibt Tausende von Kryptowährungen, und jeden Monat kommen neue hinzu. Darüber hinaus müssen Anleger viele andere Entscheidungen darüber treffen, wie sie investieren, einschließlich der Speicherung ihrer digitalen Vermögenswerte und vor allem, wo und wie Kryptowährungstransaktionen durchgeführt werden. Im Fall der letzteren dieser Überlegungen ist der beliebteste und einfachste Weg, digitale Vermögenswerte zu kaufen und zu verkaufen, eine Kryptowährung oder ein digitaler Währungsumtausch. Klingt einfach? Wahrscheinlich nicht, wenn man bedenkt, dass derzeit etwa 360 solcher Börsen weltweit verfügbar sind.

Die Wahl der richtigen Kryptowährungsbörse kann einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg Ihrer Kryptowährungsinvestition haben. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die richtige Börse für Ihre Anlagebedürfnisse auswählen.

  1. Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl
    Das erste, was Sie bei der Suche nach einem Kryptowährungsaustausch und in der Tat bei allen Aspekten der Kryptowährungsinvestition beachten sollten, ist, dass es Betrug und Hacking gibt und sie einen sehr realen Einfluss auf einzelne Anleger haben können. Also, Berg. Gox, einer der ersten Kryptowährungsbörsen und einer der beliebtesten seiner Zeit, brach zusammen. Viele andere hatten auch Fälle von Hacking oder Betrug.

Wie kann man sicherstellen, dass eine bestimmte Kryptowährungsbörse einen sicheren und legitimen Service bietet?

Suchen Sie zuerst die physische Adresse, die der Vermittlungsstelle zugeordnet ist. Wenn keine Adresse verfügbar ist, sollten Sie diesen Austausch nicht verwenden. Dafür gibt es viele Gründe. Erstens ist Transparenz oft ein Zeichen von Legitimität. Zweitens werden Sie die oft komplexen rechtlichen Auswirkungen Ihrer Investition nicht genau verstehen, wenn Sie nicht wissen, wo der Austausch stattfindet. Und drittens, wenn Ihr Konto gehackt wird, ist es viel einfacher, diese Probleme mit der Börse und eventuell erforderlichen Aufsichtsbehörden zu lösen, wenn Sie die physische Adresse der Börse selbst haben.

  1. Führen Sie eine Analyse des Kryptowährungsaustauschs durch
    Wenn es um Kryptowährungen und Börsen geht, ist der Ruf wichtig. Bevor Sie so weit gehen, um ein Konto zu erstellen (was ein hohes Maß an Vertrauen widerspiegeln sollte, da es die Übertragung verschiedener Arten von privaten Informationen durch den Benutzer beinhaltet), nehmen Sie sich die Zeit, den Kryptowährungsaustausch, den Sie in Betracht ziehen, gründlich zu recherchieren. Was sagen andere Benutzer zu diesem Kryptowährungsaustausch? Was sagt die Börse über sich selbst? Gab es in der Vergangenheit Sicherheitsprobleme? Wenn ja, wie hat dieser Kryptowährungsaustausch diese Probleme gelöst? Graben Sie bei der Suche tiefer – suchen Sie nach den potenziell negativen Geschichten, die das Börsenentwicklungsteam vor seinen Kunden zu verbergen versucht.

  1. Treffen Sie eine Wahl für ein höheres Sicherheitsniveau
    Je schwieriger es ist, ein Konto bei einer bestimmten Börse zu erstellen, desto besser. Wenn es zu einfach ist, ein Konto zu erstellen, deutet dies darauf hin, dass die Börse nicht sehr vertrauenswürdig ist. Was passiert, wenn Ihre digitalen Assets plötzlich verschwinden? In solchen Fällen kann es für Sie viel schwieriger sein, Ihr Geld zu verfolgen und zu erhalten.

Unabhängig davon, für welchen Kryptowährungsaustausch Sie sich entscheiden, ist es eine gute Idee, die meisten Ihrer digitalen Assets im Offline-Speicher aufzubewahren, z. B. in einer Cold Wallet. Ebenso müssen Börsen mit ihren Vermögenswerten verfahren, die nicht zur Bereitstellung von Liquidität verpflichtet sind.

  1. Achten Sie auf Provisionen und Währungspaare
    Sie haben eine Reihe potenzieller Kryptowährungsbörsen recherchiert und solche gefunden, die einen guten Ruf zu haben scheinen, eine herausragende Sicherheitsgeschichte und keine Erfahrung mit Hacking oder Betrug haben. Dies ist ein guter Anfang, aber jetzt müssen Sie darüber nachdenken, wie sich der Kryptowährungsaustausch täglich auf Ihre Investitionen auswirkt. Die beiden Hauptfaktoren, die verschiedene Börsen unterscheiden, sind die Gebühren und die angebotenen Währungspaare. Die meisten Börsen beinhalten Gebühren für Ihre Transaktionen. Sie können auf der Größe der Transaktion basieren, von Ihrem Aktivitätsniveau abhängen oder in einigen Fällen mit keinem dieser Faktoren zusammenhängen. Erfahren Sie mehr über Kryptowährungswechselgebühren und überlegen Sie, wie sich diese je nach Ihrem Stil auf Ihre Investition auswirken. Wenn Sie planen, sehr aktiv zu sein und jeden Tag irgendeine Art von Transaktionen durchzuführen, dann ziehen Sie vielleicht einen Austausch mit einer niedrigeren Transaktionsgebühr in Betracht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die Kryptowährungspaare, die Ihre Börse anbietet. Coinbase beispielsweise, eine der beliebtesten und erfolgreichsten Börsen der Welt, die kürzlich an die Börse gegangen ist und in die NASDAQ-Börse eingestiegen ist, bietet ihren Nutzern eine relativ kleine Auswahl an Kryptowährungen. Wenn Sie nach weniger bekannten Altcoins suchen, können Sie woanders suchen, obwohl Coinbase in Bezug auf Sicherheit, Benutzererfahrung usw. als eine der besten eingestuft wird. Denken Sie daran, wie sich Ihre eigene Anlagepraxis auf Funktionen (und Einschränkungen) bezieht. von jedem Austausch, den Sie verwenden können. Zu den beliebten Kryptowährungsbörsen gehören auch Binance, BitMEX, HBTC, Huobi Global, OKEx, Kraken und viele andere. Wie ich wiederhole, es gibt derzeit mehr als 300 davon, und Sie haben eine große Auswahl.