NFT-Token (nicht fungibles Token)

Was ist ein nicht fungibler Token (NFT-Token)?


Nicht fungible Token oder NFT-Token sind kryptografische Assets in der Blockchain mit eindeutigen Identifikationscodes und Metadaten, die sie voneinander unterscheiden. Im Gegensatz zu Kryptowährungen können sie nicht auf gleichwertiger Basis gehandelt oder getauscht werden. Dies steht im Gegensatz zu fungiblen Token wie Kryptowährungen, die untereinander identisch sind und daher als Vehikel für kommerzielle Transaktionen verwendet werden können.

Das unterschiedliche Design jedes NFT hat das Potenzial für mehrere Anwendungsfälle. Sie eignen sich beispielsweise ideal für die digitale Darstellung von Sachwerten wie Immobilien und Kunstwerken. Da sie Blockchain-basiert sind, können NFTs auch verwendet werden, um Vermittler zu entfernen und Künstler mit dem Publikum zu verbinden oder für das Identitätsmanagement. NFTs können Intermediäre entfernen, Transaktionen vereinfachen und neue Märkte schaffen.

  • Anfang März 2021 verkaufte die Beeple NFT-Gruppe für über 69 Millionen US-Dollar.
  • Der Verkauf setzte einen Präzedenzfall und einen Rekord für die teuerste bisher verkaufte digitale Kunst.
  • Die Arbeit war eine Collage der ersten 5000 Tage von Beeples Arbeit.


Ein Großteil des aktuellen NFT-Marktes konzentriert sich auf Sammlerstücke wie digitale Kunstwerke, Sportkarten und Kuriositäten. Der vielleicht am meisten beworbene ist derzeit der NBA Top Shot, ein Ort, an dem unersetzliche NBA-Tokenized-Momente in Form von digitalen Karten gesammelt werden. Einige dieser Karten wurden für Millionen von Dollar verkauft. Twitter-CEO Jack Dorsey twitterte kürzlich einen Link zu einer tokenisierten Version des ersten jemals geschriebenen Tweets, in dem er twitterte: “Just setup my twttr.” Die NFT-Version des ersten Tweets wurde bereits für 2,9 Millionen Dollar versteigert. Auch russische Prominente stehen nicht abseits, da auch der ehemalige UFC-Leichtgewichts-Champion Khabib Nurmagomedov seine NFC-Token veröffentlichte.

Wie der NFT-Token funktioniert und funktioniert


Kryptowährungen sind wie physisches Geld fungibel, d. h. sie können verkauft oder gegeneinander getauscht werden. Zum Beispiel entspricht ein Bitcoin immer dem Wert eines anderen Bitcoins. Ebenso ist eine Einheit Äther immer gleich einer anderen. Diese Eigenschaft der Fungibilität macht Kryptowährungen für den Einsatz als sicheres Transaktionsmedium in der digitalen Wirtschaft geeignet.

NFTs verändern das Paradigma der Kryptographie, indem sie jedes Token einzigartig und unersetzlich machen, wodurch es unmöglich wird, dass ein nicht fungibles Token einem anderen gleicht. Sie sind digitale Darstellungen von Vermögenswerten und können mit digitalen Reisepässen verglichen werden, da jeder Token eine einzigartige, nicht übertragbare Identifikation enthält, die ihn von anderen Token unterscheidet. Sie sind auch erweiterbar, was bedeutet, dass Sie einen NFT mit einem anderen kombinieren können, um einen dritten, einzigartigen NFT zu erstellen.

Wie Bitcoin enthalten auch NFTs Besitzerinformationen, um die Identifizierung und Übertragung zwischen Token-Inhabern zu erleichtern. Besitzer können auch Metadaten oder Attribute in Bezug auf das Asset in der NFT hinzufügen. Zum Beispiel können Token, die Kaffeebohnen darstellen, als fairer Handel eingestuft werden. Oder Künstler können ihre digitale Arbeit mit ihrer eigenen Signatur in den Metadaten signieren.

NFTs haben sich aus dem ERC-721-Standard entwickelt. ERC-721 wurde von den Verantwortlichen des ERC-20-Smart-Contracts entwickelt und definiert die minimale Schnittstelle – Besitzerinformationen, Sicherheit und Metadaten -, die zum Austausch und zur Verteilung von Spieltoken erforderlich sind. Der ERC-1155-Standard erweitert dieses Konzept, indem er die Transaktions- und Speicherkosten, die für NFTs erforderlich sind, reduziert und mehrere Arten von nicht fungiblen Token in einem Vertrag kombiniert.

Der vielleicht bekannteste Anwendungsfall für NFTs liegt in CryptoKitties. Kryptowährungen wurden im November 2017 eingeführt und sind digitale Darstellungen von Katzen mit eindeutigen Kennungen in der Ethereum-Blockchain. Jedes Kätzchen ist einzigartig und hat einen Preis in Ether. Sie brüten untereinander und bringen neue Nachkommen hervor, die im Vergleich zu ihren Eltern andere Eigenschaften und Bewertungen haben. Innerhalb weniger Wochen nach dem Start haben Cryptokitties eine Fangemeinde aufgebaut, die 20 Millionen US-Dollar für den Kauf, die Fütterung und die Pflege von Ether ausgegeben hat. Einige Enthusiasten haben sogar über 100.000 Dollar dafür ausgegeben.

Während der Anwendungsfall für CryptoKitties seltsam klingen mag, haben die folgenden Optionen schwerwiegendere Auswirkungen auf das Geschäft. Beispielsweise wurden NFTs sowohl bei Private-Equity-Transaktionen als auch bei Immobilientransaktionen eingesetzt. Eine der Auswirkungen der Einbeziehung mehrerer Arten von Token in einen Vertrag ist die Möglichkeit, innerhalb einer einzigen Finanztransaktion verschiedene Arten von NFTs, von Kunst bis hin zu Immobilien, treuhänderisch zu hinterlegen.

Möglichkeiten der Verwendung von NFT-Token


Nicht fungible Token sind eine Weiterentwicklung des relativ einfachen Konzepts der Kryptowährungen. Moderne Finanzsysteme bestehen aus komplexen Handels- und Kreditsystemen für verschiedene Arten von Vermögenswerten, von Immobilien über Kreditverträge bis hin zu Kunstwerken. Durch die Bereitstellung einer digitalen Darstellung von physischen Vermögenswerten ist NFT ein Schritt vorwärts beim Überdenken dieser Infrastruktur.

Natürlich ist die Idee der digitalen Darstellung von physischen Vermögenswerten nicht neu, ebenso wenig wie die Verwendung einer eindeutigen Identifizierung. Wenn diese Konzepte jedoch mit den Vorteilen einer manipulationssicheren Smart-Contract-Blockchain kombiniert werden, werden sie zu einer starken Kraft für den Wandel.

Der vielleicht offensichtlichste Vorteil von NFT ist seine Markteffizienz. Die Umwandlung eines physischen Assets in ein digitales Asset vereinfacht Prozesse und eliminiert Zwischenhändler. NFTs, die digitale oder physische Kunstwerke auf Blockchain präsentieren, machen Agenten überflüssig und ermöglichen es Künstlern, sich direkt mit ihrem Publikum zu verbinden. Sie können auch Geschäftsprozesse verbessern. Ein NFT für eine Weinflasche erleichtert beispielsweise die Interaktion zwischen verschiedenen Akteuren in der Lieferkette und hilft dabei, Herkunft, Produktion und Verkauf während des gesamten Prozesses zu verfolgen. Das Beratungsunternehmen Ernst & Young hat bereits für einen seiner Kunden eine solche Lösung entwickelt.

Nicht fungible Token eignen sich auch hervorragend für das Identitätsmanagement. Betrachten Sie den Fall von physischen Pässen, die bei jeder Ein- und Ausreise vorgelegt werden müssen. Durch die Umwandlung einzelner Reisepässe in NFTs mit jeweils eigenen eindeutigen Identifizierungsmerkmalen ist es möglich, Ein- und Ausreiseprozesse für Jurisdiktionen zu vereinfachen. In Erweiterung dieses Anwendungsfalls können NFTs auch für das digitale Identitätsmanagement verwendet werden.

NFTs können auch Investitionen demokratisieren, indem sie physische Vermögenswerte wie Immobilien aufteilen. Es ist viel einfacher, ein digitales Immobilienvermögen auf mehrere Eigentümer aufzuteilen als ein physisches. Diese Tokenisierungs-Ethik muss sich nicht auf Immobilien beschränken; es kann auf andere Vermögenswerte wie Kunstwerke ausgeweitet werden. Ein Bild braucht also nicht immer einen einzigen Besitzer. Sein digitales Äquivalent kann mehrere Eigentümer haben, von denen jeder für einen Teil des Bildes verantwortlich ist. Solche Vereinbarungen können seinen Wert und sein Einkommen steigern.

Die spannendste Chance für NFTs besteht darin, neue Märkte und Anlageformen zu schaffen. Stellen Sie sich eine Immobilie vor, die in mehrere Teile unterteilt ist, die jeweils unterschiedliche Eigenschaften und Arten von Immobilien aufweisen. Eine der Abteilungen kann sich in Strandnähe befinden, eine andere ist ein Unterhaltungskomplex und die dritte ist ein Wohngebiet. Je nach Beschaffenheit ist jedes Grundstück ein Unikat, hat einen anderen Preis und wird durch NFT repräsentiert. Der Immobilienhandel ist ein komplexes und bürokratisches Geschäft, das vereinfacht werden kann, indem die entsprechenden Metadaten in jeden einzelnen NFT aufgenommen werden.

Decentraland, eine Virtual-Reality-Plattform auf der Ethereum-Blockchain, hat ein solches Konzept bereits umgesetzt. Da NFTs ausgeklügelter und in die Finanzinfrastruktur integriert werden, kann es möglich sein, dasselbe Konzept von tokenisierten Grundstücken mit unterschiedlichem Wert und Standort in der physischen Welt umzusetzen.