Die allerersten Altcoins

Der früheste bekannte Altcoin, Namecoin, basierte auf dem Bitcoin-Code und verwendete denselben Proof of Work (PoW)-Algorithmus. Wie Bitcoin ist Namecoin auf 21 Millionen Coins begrenzt. Namecoin wurde im April 2011 eingeführt und unterscheidet sich hauptsächlich von Bitcoin dadurch, dass Benutzerdomänen anonymer gemacht werden. Namecoin ermöglichte es Benutzern, sich mit ihren eigenen .bit-Domains zu registrieren und zu minen, was die Anonymität und den Widerstand gegen Zensur erhöhen sollte. Heute ist diese Münze nicht mehr so ​​beliebt wie zu Beginn und liegt gemessen an der Marktkapitalisierung im sechshundertsten.

Litecoin wurde im Oktober 2011 eingeführt und wurde als “Silber gegen Bitcoin-Gold” bezeichnet. Obwohl Litecoin in Code und Funktionalität grundsätzlich ähnlich zu Bitcoin ist, unterscheidet es sich von Bitcoin in mehreren signifikanten Unterschieden. Dies ermöglicht eine häufigere Bestätigung von Mining-Transaktionen. Es sieht auch die Schaffung von insgesamt 84 Millionen Coins vor, was genau dem Vierfachen des Bitcoin-Limits von 21 Millionen Coins entspricht. Einige glauben, dass Litecoin eine bessere Investition sein könnte als Bitcoin selbst. Litecoin liegt nun in Bezug auf die Kapitalisierung auf Platz 9 (17,8 Milliarden US-Dollar per 19. April 2021).

Altcoin-Aussichten


Diskussionen über die Zukunft von Altcoins und Kryptowährungen haben ähnliche Bedingungen, die mit der Freigabe des Dollars im 19. Jahrhundert vergleichbar sind. Zu dieser Zeit waren in den Vereinigten Staaten verschiedene Formen und Arten von lokalen Währungen im Umlauf. Jeder hatte einzigartige Eigenschaften und wurde von einem anderen Instrument unterstützt. Zum Beispiel wurden Goldzertifikate durch Goldeinlagen beim Schatzamt unterlegt. Die US-Banknoten, mit denen der Bürgerkrieg finanziert wurde, wurden von der Regierung unterstützt.

Lokale Banken gaben auch ihre eigenen Währungen heraus, in einigen Fällen unterlegt mit fiktiven Reserven. Diese Vielfalt an Währungen und Finanzinstrumenten entspricht der aktuellen Situation auf den Altcoin-Märkten. Heutzutage sind Tausende von Altcoins auf den Märkten erhältlich, von denen jede behauptet, unterschiedliche Zwecke und Märkte zu erfüllen.

Angesichts der aktuellen Lage auf den Altcoin-Märkten ist es unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, sich zu einer einzigen Kryptowährung zu vereinen. Es ist jedoch auch wahrscheinlich, dass die meisten der über 4.000 Altcoins, die auf den Kryptowährungsmärkten gehandelt werden, nicht überleben werden. Der Altcoin-Markt wird sich um eine Gruppe von Altcoins mit starkem Nutzen und starken Anwendungsfällen zusammenschließen, die die Märkte dominieren werden.

Für Anleger, die sich in Kryptowährungsmärkte diversifizieren möchten, sind Altcoins eine kostengünstige Möglichkeit, ihren Horizont über Bitcoin hinaus zu erweitern. Die Rallyes auf den Kryptowährungsmärkten haben Gewinne in einem Vielfachen der von Bitcoin generierten Einnahmen generiert. Doch die Investition in Altcoins birgt Risiken, nicht zuletzt aufgrund der fehlenden Regulierung. Die Reifung der Kryptowährungsmärkte wird der Branche wahrscheinlich mehr Raffinesse und Kapital bringen und den Weg für Regulierung und weniger Volatilität ebnen.

Anleger, die in Kryptowährungsmärkte diversifizieren möchten, sollten nach Altcoins Ausschau halten, die Renditen erzielen, die oft ein Vielfaches von Bitcoins betragen.

Zusammenfassung


Was ist Altcoin?

Der Begriff Altcoin bezieht sich auf andere Kryptowährungen als Bitcoin. Solche Münzen unterscheiden sich von Bitcoin dadurch, dass sie ihre Fähigkeiten erweitern und Mängel beseitigen.

Welches sind die besten Altcoins?

Zu den Top 10 der Altcoins gehören Ethereum, Binance Coin, XRP, Dogecoin, Tether, Cardano, Polkadot, Litecoin, Bitcoin Cash, Chainink (Stand April 2021).

Wie viel ist ein Altcoin wert?

Altcoins haben eine ziemlich breite Preisspanne von ein paar Cent bis zu Tausenden von Dollar. Ethereum beispielsweise wurde am selben Tag zu 2.235,90 US-Dollar gehandelt, an dem XRP Ripple, die viertwertvollste Kryptowährung, zu 1,40 US-Dollar gehandelt wurde.

In welche Altmünzen kann man am besten investieren?

Basierend auf der Marktkapitalisierung ist Ether der größte und bekannteste Altcoin. Seine Smart-Contract-Funktionen haben sich als effektiv erwiesen und es ist Teil von Ethereum, einer der wohl fortschrittlichsten Blockchain-Plattformen der letzten Zeit.

Sind Altcoins eine gute Investition?

Altcoins haben viele der gleichen Anlagerisiken wie Bitcoin. Zudem sind viele kleine Altcoins illiquide. Aber etablierte Altcoins wie Ether und XRP sind potenzielle Konkurrenten von Bitcoin.

Altcoins sind eine gute Alternative für Kryptowährungsinvestoren, die ihr Portfolio diversifizieren möchten. Während einige von ihnen, wie Ether (Ethereum), an ihrem Namen zu erkennen sind, bleiben die meisten der 9.000 Altcoins immer noch unbemerkt. Altcoins demonstrieren das Potenzial von Kryptowährungen, das moderne Finanzwesen zu transformieren. Anleger sollten jedoch recherchieren, bevor sie Geld investieren. Die mit Altcoins verbundenen Risiken sind ähnlich oder in einigen Fällen höher als bei Investitionen in Bitcoins.