Altcoins

Altcoins sind andere Kryptowährungen als Bitcoin. Sie teilen Eigenschaften mit Bitcoin, unterscheiden sich aber auch davon. Einige Altcoins verwenden beispielsweise einen anderen Konsensmechanismus, um Blöcke zu erstellen oder Transaktionen zu validieren. Oder sie unterscheiden sich von Bitcoin dadurch, dass sie neue oder zusätzliche Funktionen wie Smart Contracts oder geringe Preisvolatilität bieten.

Im April 2021 gab es fast 9.300 Kryptowährungen. Laut CoinMarketCap machten Altcoins im April 2021 über 49 % des gesamten Kryptowährungsmarktes aus. Da sie Bitcoin ähneln, neigen Altcoin-Preisbewegungen dazu, die Flugbahn von Bitcoin nachzuahmen. Analysten sagen jedoch, dass die Reife der Ökosysteme für Investitionen in Kryptowährung und die Entwicklung neuer Märkte für diese Münzen die Preisbewegungen von Altcoins unabhängig von den Handelssignalen von Bitcoin machen werden.

Was ist Altcoin in einfachen Worten?
Altcoin ist eine Kombination aus den beiden Wörtern Alt und Coin und umfasst alle Alternativen zu Bitcoin. Die Grundstruktur für Bitcoin und Altcoins ist ähnlich. So teilen sie Code und fungieren als Peer-to-Peer-Systeme oder als riesiger Computer, der große Datenmengen und Transaktionen gleichzeitig verarbeiten kann. In gewisser Weise zielen Altcoins darauf ab, der nächste Bitcoin zu sein, indem sie eine billigere und effizientere Methode für digitale Transaktionen werden.

Es gibt jedoch auch einige Unterschiede zwischen diesen beiden Entitäten.

Bitcoin ist eine der ersten Iterationen der Kryptowährung und seine Philosophie und sein Design setzen den Maßstab für die Entwicklung anderer Münzen. Seine Implementierung hat jedoch mehrere Nachteile. Proof-of-Work (PoW), der Konsensmechanismus, der zum Erstellen von Blöcken verwendet wird, ist beispielsweise energieintensiv und zeitaufwändig. Bitcoin Smart Contracts sind ebenfalls begrenzt.

Altcoins verbessern die wahrgenommenen Grenzen von Bitcoin, um einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Einige Altcoins verwenden die Konsensmethode Proof-of-Stake (PoS), um den Energieverbrauch und die Zeit, die zum Erstellen von Blöcken und zur Validierung neuer Transaktionen benötigt wird, zu minimieren.

Ein weiteres Beispiel ist Ether, die nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Kryptowährung der Welt, mit der Transaktionskosten in Smart Contracts auf Ethereum bezahlt werden. Altcoins beziehen sich auch auf die traditionelle Kritik an Bitcoin. Stablecoins weisen beispielsweise keine Bitcoin-Preisvolatilität auf, was sie ideal für tägliche Transaktionen macht.

Auf diese Weise haben Altcoins im Gegensatz zu Bitcoin ihren eigenen Markt geschaffen. Dies wiederum hat Investoren angezogen, die sie als potenzielle Alternative zu Bitcoin sehen. Investoren erwarten einen Gewinn, da Altcoins bei den Nutzern immer beliebter werden und teurer werden.

Altcoin-Typen
Altcoins gibt es je nach Funktion und Konsensmechanismen in verschiedenen Arten und Kategorien. Hier ist ein Überblick über einige der wichtigeren:

Altcoin kann in mehr als eine Kategorie fallen.

This image has an empty alt attribute; its file name is altcoins-2005-1.jpg

Altcoins basierend auf Mining
Mining-basierte Altcoins werden abgebaut. Die meisten auf Mining basierenden Altcoins verwenden Proof-of-Work (PoW), eine Methode, bei der Systeme neue Münzen generieren, indem sie komplexe Rechenprobleme lösen, um Blöcke zu erstellen. Beispiele für bergbaubasierte Altcoins sind Litecoin, Monero und Zcash. Die meisten der größten Altcoins fielen Anfang 2021 in die Kategorie Mining. Eine Alternative zu Mining-basierten Altcoins sind Pre-Mining Coins. Solche Coins werden nicht von einem Algorithmus produziert, sondern verteilt, bevor sie auf den Kryptowährungsmärkten erscheinen. Ein Beispiel für eine vorgeminte Münze ist Ripple (XRP).

Stallmünzen
Der Handel und die Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin sind seit der Einführung mit Volatilität verbunden. Stablecoins zielen darauf ab, diese Gesamtvolatilität zu reduzieren, indem sie ihren Wert an einen Korb von Rohstoffen wie Fiat-Währungen, Edelmetalle oder andere Kryptowährungen binden. Der Korb soll als Reserve verwendet werden, um Inhaber im Falle eines Ausfalls oder Problems der Kryptowährung auszukaufen. Schwankungen der Stablecoin-Preise sollten einen engen Bereich nicht überschreiten.

Die Kryptowährung von Facebook, Diem, ist das bekannteste Beispiel für einen Stablecoin (auch bekannt als Waage). Diese Dollar-gestützte Münze wurde Anfang 2021 nie auf den Markt gebracht und befindet sich in der Entwicklung. Andere Beispiele für Stablecoins sind USDC, USDT (Tether), BUSD und MakerDAO.

Sicherheitstoken
Sicherheitstoken ähneln Wertpapieren, die an den Börsen gehandelt werden, außer dass sie digitalen Ursprungs sind. Security Token erinnern an traditionelle Aktien und werden den Aktionären oft in Form von Eigentums- oder Dividendenzahlungen an die Aktionäre versprochen. Die Aussicht auf höhere Preise für solche Token ist der Hauptgrund, warum Anleger Geld in sie investieren. Wertpapier-Token werden Anlegern in der Regel durch Initial Coin Offerings oder ICOs angeboten.

Dienstprogramm-Token
Dienstprogramm-(Dienst-)Token werden verwendet, um Dienste im Netzwerk bereitzustellen. Sie können beispielsweise verwendet werden, um Dienstleistungen zu kaufen oder Prämien zu erhalten. Im Gegensatz zu Sicherheitstoken zahlen Utility-Token keine Dividenden und beteiligen sich nicht an einem Eigentumsanteil. Filecoin, mit dem Speicherplatz im Netzwerk gekauft wird, ist ein Beispiel für ein Utility-Token.

Sind Altcoins eine gute Investition?
Der Altcoin-Markt steckt noch in den Kinderschuhen. Dies ist eine ungleiche Kombination. Die Zahl der Altcoins, die auf den Kryptowährungsmärkten gehandelt werden, ist in den letzten zehn Jahren schnell gewachsen und hat viele Privatanleger angezogen, die fieberhaft auf ihre Preisbewegungen setzen, um kurzfristige Gewinne zu erzielen. Diese Investoren verfügen jedoch nicht über das notwendige Kapital, um eine ausreichende Marktliquidität zu schaffen.